Falafel

In meinem letzten Bento hatte ich ja Falafel eingepackt.

Falafel kennt man vermutlich vom Dönerladen seines Vertrauens als vegetarische/vegane Alternative zum fleischgefüllten Fladenbrot. Hier im Ort gibt es zwar 3 Dönerläden (die ich bisher gefunden habe), aber keiner hat Falafel im Angebot. „Das läuft hier nicht.“, wie mir gesagt wurde..

Also habe ich mich nach vielen Überlegungen entschieden, Falafel selbst zu machen. Auch, wenn ich vom Frittieren nicht viel halte, keine Gerätschaften dazu habe und außerdem habe ich schon viele Geschichten gelesen, dass das Zubereiten ziemlich frustrierend sein kann.

Um so glücklicher war ich, als ich beim Besuch bei den Schwiegereltern in einem Rewe diesen Fertigmix gefunden habe.
Und tatsächlich: die Zubereitung war sogar noch leichter als ich erwartet hätte (warmes Wasser in eine Schüssel gießen hätte ich sogar vor 15 Jahren problemlos geschafft ^^) und das Braten ging in der Pfanne super. Geschmacklich fand ich sie auch toll.

Aber leider reichte das ganze natürlich nur für einmal Falafel machen. Und jetzt hatte ich Feuer gefangen ^^
Also ging es an den nächsten Versuch – mit echten, getrockneten Kichererbsen, ganz von Vorn, nach diesem Rezept hier. Allerdings habe ich nur die Hälfte des Rezepts zubereitet und trotzdem fast einen ganzen Bund Petersilie genommen und da kein Knoblauch im Haus war (das Stachelschwein steht nicht so auf Knoblauch), habe ich stattdessen einen Teelöffel Knoblauchpulver genommen.

Das Ergebnis könnt ihr in meinem Bento bewundern (die Fertig-Falafel haben wir in Wraps schon alle verschlungen).

Advertisements

Exkursions-Bento und Reaktionen =)

Ich war jetzt ein paar Tage auf einer Exkursion, Aufsicht führen. Der erste Tag fing für mich um 06:00 Uhr am Bahnhof an und erst um 15:00 Uhr kamen wir an unserer Unterkunft an. Entsprechend war die Anweisung, dass wir uns Verpflegung für unterwegs mitnehmen sollte. Was eignet sich da besser als ein Bento? =)

Als ich bei unserer Rast dann mein Bento auspackte reichten die Reaktionen von Begeisterung über Neid bis zu Neugier =)

Drinnen waren:

  • 2 Onigiri (mit Tamagoyaki umwickelt und mit Thunfisch mit Meerrettich gefüllt)
  • 3 Hühnchen-Nuggets
  • 3 kleine Falafel
  • eine Tomate und etwas Paprika mit einem Rest Tamagoyaki
  • ein paar Brownies als süße Beilage
  • ein bisschen getrocknete Mango
  • 2 Lakritzschnecken (in Frischhaltefolie) und….
  • ein Hefebrötchen nach Kazuos Rezept für Petit Pain

Sehr lecker alles und für die Optik, die alle so begeisterte, sehr schnell zubereitet =)

Endlich wieder Bento

Nachdem ich mich nun seit Ewigkeiten nicht mehr gemeldet habe, nun wieder ein kleines Bento von mir:

Es ist (natürlich) wieder ein Bento für das Stachelschweinchen; eingepackt habe ich:

  • ein Salami- und zwei Käsebrote
  • Mini-Würstchen mit Käse
  • Äpfel, Melone und Karottenstifte
  • Laugenkringel und Erdnüsse
  • Salat mit Feta, Tomaten-, Paprika- und Gurkenstückchen

Dazu muss ich sagen: Erdnüsse und Salzstangen/Laugenbrezeln/usw. sind nur bedingt Bento-tauglich.
Die Nüsschen kullerten herum (die Silikonförmchen sind leider nicht so hoch wie die gesamte Dose und oben bleibt ein Spalt) und die Feuchtigkeit von Obst und Salat macht aus dem Knuspergebäck zähe Knatschware.
Mal sehen, ob ich da eine vernünftige Lösung für finde.